Reisemedizin: Masern im Anflug

Angesichts der sprunghaften Zunahme von Maserninfektionen weist das in Düsseldorf ansässige Centrum für Reisemedizin auf die Ansteckungsgefahr in Deutschland und Italien hin: In Deutschland wurden in den ersten vier Monaten dieses Jahres mit 695 Erkrankungen mehr als doppelt so viele Fälle registriert wie im Vorjahr. In Italien verzeichneten die Gesundheitsbehörden im selben Zeitraum landesweit 2.395 Infektionen. Am stärksten betroffen sind die Regionen Piemont, Lazio, Lombardei, Toskana, Abruzzen, Venetien und Sizilien. Die italienische Regierung hat mittlerweile eine Impfpflicht beschlossen. Das Centrum für Reisemedizin empfiehlt, den Impfstatus bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zu überprüfen und die Impfung bei Bedarf nachzuholen bzw. aufzufrischen.