Deutsche Bahn: Flexpreis mit neuen Konditionen

Bisher hatte die Deutsche Bahn sie nur auf einigen wenigen Verbindungen getestet, nun gelten sie vorerst bis Ende des Jahres bundesweit: die so genannten differenzierten Flexpreise. Das neue Preismodell sieht tagesweise variierende Verbindungspreise vor und soll so eine bessere Steuerung von Nachfrage und Auslastung gewährleisten. Die maximale Schwankungsbreite der Preise liegt je nach Verbindung bei +/- 2,9 Prozent.

Mit der Einführung des neuen Preismodells ändert sich auch der Buchungsprozess. Der Reisetag muss nun zwingend festgelegt werden, bei Hin- und Rückfahrtickets auch der Tag der Rückreise. Im nationalen Fernverkehr kann die Fahrt bei Entfernungen von mehr als 100 Kilometern unterbrochen und am kommenden Tag fortgesetzt werden, bei internationalen Verbindungen stehen dafür bis zu zwei Tage mehr pro Richtung zur Verfügung. Kann die Reise nicht zum festgelegten Tag angetreten werden, muss das Ticket storniert werden. Dies ist bis zum Tag vor dem geplanten Reiseantritt kostenlos möglich. Danach fällt im Fernverkehr eine Gebühr in Höhe von 19 Euro an. Im Nahverkehr kostet die Stornierung 17,50 Euro.