ITB: Gewinnspiel mit ernstem Hintergrund

Berlin – Eine Reise auf die Kanaren als Hauptgewinn, Thermobecher für die nachhaltige Versorgung mit heißen Muntermachern für die Nachplatzierten: Tourismus-Auszubildende und Studierende, die beim ITB-Gewinnspiel des DRV Arbeitskreises Kinderschutz erfolgreich recherchierten, wie Kinder vor sexueller Ausbeutung im Tourismus geschützt werden können, verließen die ITB-Fachbesuchertage nicht nur mit neuen Erkenntnissen. Wer korrekt recherchiert und das nötige Losglück hatte, konnte auch einen der attraktiven Preise einheimsen, die DER Touristik und FCM Travel Solutions gestiftet hatten.
„Die Teilnehmer erhielten Fragebögen und mussten bei jedem Arbeitsgruppenmitglied die richtige Antwort recherchieren. Insgesamt zielten die Antworten darauf ab, den Nachwuchstouristikern aufzuzeigen, wie breit das Spektrum an Kinderschutz-Maßnahmen ist, das die Branche mittlerweile entwickelt hat“, berichtet Quality Manager Kirsten Cibis, die als Quality Manager bei FCM Travel Solutions auch die Umsetzung des Child Protection Code im Unternehmen verantwortet.
Mit dem Gewinnspiel hat die DRV Arbeitsgruppe Kinderschutz, zu der neben der DER Touristik und FCM Travel Solutions noch elf weitere Unternehmen und Organisationen zählen, den Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung im Tourismus auch bei der diesjährigen ITB wieder erfolgreich auf die Tagesordnung gesetzt. Innerhalb des DRV ist die Arbeitsgruppe mit der Aufgabe betraut, den 2001 unterzeichneten Verhaltenskodex zum Schutz von Kindern vor kommerzieller sexueller Ausbeutung im Tourismus (TheCode.org) umzusetzen.